Melli & Jens

Als mich Melli direkt nach ihrem Antrag aus Paris anrief und meinte: Michelle wir brauchen dich…. NOCH DIESES JAHR! wurde mir ein wenig mulmig. Dieses Jahr war mit Terminen schon hoffnungslos zugebombt und ich hatte auch keinen Urlaub mehr zur Verfügung, aber ich sagt zu. Diese Hochzeit war ein Herzensprojekt. Nicht dass ich die beiden schon sehr lange kenne, nein, ich hab auch die Hochzeit von Mellis größerer Schwester begleiten dürfen und hatte das Privileg die Familienfotografin der Familie Kosian zu sein. Bereits vor einiger Zeit hatte ich Melli und ihre Schwestern vor der Linse und ein paar Jahre später begleitete ich diese mit ihren jeweiligen Partnern, Kindern und Mellis Eltern in den Botanischen Garten. Dieser Tag war so wundervoll und auch ein Geschenk für mich und alle Anwesenden. Mellis Papa war schon damals gesundheitlich sehr angeschlagen und diese Zeit war so wertvoll…
Ich wusste, die Zeit drängt und wartete gespannt auf ein Datum. Nachdem dieses stand, erklärte ich meinem Chef die Sachlage und bekam die Möglichkeit die Stunden vor und nachzuarbeiten. Ich hatte also Zeit für diese so wundervolle Hochzeit.

Früh morgens 5.30 Uhr fuhr ich nach Steglitz (Ich steh nicht mal im Hauptjob so früh auf. 😀 ) …und wurde so langsam beim Getting Ready wach. Die Wohnung war mehr oder weniger leer geräumt – so kurzfristig hatten die beiden keine geeignete Location gefunden – und überall war zart dekoriert. Hier bewies es sich wieder, manchmal ist doch weniger mehr. Gegen 9 fuhren wir im chicen Oldtimer einer Bekannten zum Standesamt, der Hochzeitsvilla Zehlendorf. Für den 02. November hatten wir traumhaftes Wetter, es war noch recht warm und die Sonne schien.
Neben all den kleinen Details war es für mich ganz besonders, die Frischvermählten und Mellis Mama ins Hospiz zu begleiten und dort noch eine kleine wundervolle Zeit mit Mellis Papa Dieter zu verbringen. Er hatte leider nicht mehr die Kraft vor Ort zu sein, aber das tat dem ganzen keinen Abbruch. Wir tranken ein Sektchen auf das Hochzeitspaar, lachten und weinten zusammen und ich hatte noch die Möglichkeit mich zu verabschieden… Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie dankbar ich dafür bin.

Nach dem Abstecher zu Papa gings zum Paarshoot mit den Beiden, die Glienicker Brücke und der angrenzende Park war für meine Models perfekt. Noch immer schien die Sonne und ich genoss es einfach den Auslöser zu drücken…

Gegen 16 Uhr füllte sich langsam die Wohnung der beiden und die Party konnte starten. Es war ein perfekter Tag mit wundervollen Menschen, eine Achterbahn der Gefühle, ganz vielen zauberhaften Eindrücken und einem Geschenk, was man nicht in Geld aufwägen kann.

Danke ihr beiden für all das und noch viel mehr, Danke für eure Liebe, das Lachen und auch die Tränen, Danke für die Zeit und euer grenzenloses Vertrauen. ♥♥♥♥♥

Teilen :

Weitere Beiträge